Erzähl mal Papa....

Wie gehen eigentlich Väter mit dem Thema Selbstfürsorge um? Teil 1

Bild von Sebastian
Bild von Sebastian

Es ist mir letzte Woche erst wieder passiert. Drei Stunden habe ich in meinem Arbeitszimmer gewerkelt, komme runter in den Garten und sehe, wie mein Mann gemütlich seinen Kaffee trinkt und die Kinder spielen. Ich mache mir also auch einen Chai, öffne die Terrassentür, setze mich... Und habe nach noch nicht mal einer Minute ein Kind auf dem Schoß und ein weiteres an meinem Bein stehen.
Wie machen Papas das? Was ist ihr Geheimnis?

Ich höre von Vätern, die am Wochenende ihrem Hobby nachgehen, am Vatertag mit ihren Freunden eine Radtour machen und die einfach mal ganz alleine mit geschlossener Tür auf Toilette gehen.
Anstatt dass wir Mamas neidisch darüber meckern, sollten wir uns doch eine Scheibe davon abschneiden und von ihnen lernen, wie sie es schaffen, sich Zeit für sich zu nehmen! Also habe ich mich auf den Weg gemacht und tolle Papas gefunden, die mir meine Fragen beantwortet haben.

Anfangen darf heute der liebe Sebastian, Papa von der kleinen Mila. Ich habe mich sehr gefreut, wie offen er auf meinen Fragen eingegangen ist. Besonders schön fand ich seine Idee, wie er seine Freundin unterstützen kann, sich Zeit für sich zu nehmen.

Was bedeutet für dich Achtsamkeit?

Achtsamkeit bedeutet für mich einfühlsam und aufmerksam zu sein. Ein Auge dafür zu haben, wenn Sachen dem Partner über den Kopf wachsen, oder es einfach zu viel wird. Achtsamkeit ist für mich, in diesen Momenten da zu sein und meiner Partnerin unter die Arme zu greifen oder sie in den Arm zu nehmen.


Wie sorgst du im Alltag gut für dich und in welcher Situation fällt es dir besonders schwer?

Mir ist es wichtig, nach langen Tagen auch einfach mal abzuschalten und nichts zu machen. Klar geht das nicht immer, vor allem nicht mehr seit die Kleine da ist, aber diesen Luxus gönne ich mir auch regelmäßig.
Ich merke dann aber meistens, dass andere Hausbewohner gerne noch Klarschiff haben wollen, da das mit Kind tagsüber schwierig ist. In diesen Momenten stresst einen das schon mal und man wird etwas genervter und kann sich nicht so um sich selbst sorgen, weil es noch andere offene Baustellen gibt.


Was macht deine Freundin oder Frau bei dem Thema anders, wovon du dir gerne eine Scheibe abschneiden würdest?

Meine Freundin gehört eher zu den Menschen, die sich selten um sich kümmern, sondern immer am rumwuseln sein müssen.
Ich glaube beim Thema "Selbstfürsorge" bin eher ich der, der mehr darauf achtet.


Glaubst du, Mütter kümmern sich oft zu wenig um sich selbst und wenn ja, was könnte ihnen helfen?

Ich denke Mamas kümmern sich manchmal zu wenig um sich selbst, ja.
Helfen könnte, wenn man Ihnen Sachen ermöglicht, über die sie sich freuen. Beispielsweise das Kind den Abend abnehmen, damit sie sich mit Freundinnen treffen können (oder skypen bei der aktuellen Lage). Sachen, die einem Freude bereiten, bringen einen eher dazu, mal abzuschalten.

Was ist euer Geheimnis wie bekommt ihr eine gute Balance zwischen Familienzeit, Zeit für sich und Zeit als Paar hin? Und wobei bräuchtet ihr noch Hilfe?

Unser Geheimnis ist nicht wirklich ein Geheimnis. Wir unterstützen uns bestmöglich gegenseitig. Klar brauche ich manchmal einen A***-tritt, um mehr zu machen, oder ich muss sie mal verdonnern, sich auf Ihren Hintern zu setzen und mal abzuschalten, aber ich denke, die gesunde Mischung macht’s. Wichtig ist Verständnis für den anderen zu haben und füreinander da zu sein, denn mit viel Wertschätzung und Liebe für einander schafft man alles.


Vielen Dank für das tolle Interview. 

Hast du das Gefühl, ihr als Paar braucht mehr Hilfe euch gegenseitig zu unterstützen? 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0