Modern Mom

Was Für Eine Mama Möchte Ich Sein?

Durch das Interview mit dem lieben Felix, kam ich wieder dazu, über das Thema "Rollenbilder" in Familien nachzudenken.

Für viele von uns war schon lange klar, dass wir gerne irgendwann mal Mama werden wollen. Gleichzeitig haben viele, während der Gedanke nur ein Gedanke war, die Schule abgeschlossen, eine Ausbildung oder ein Studium begonnen und so ihren Arbeitsweg angefangen. Manche hat dabei ihren Traumjob gefunden, viel Zeit und Energie in ihre Aufgaben gesetzt und sich so einen ansehnlichen Lebenslauf aufgebaut.

Dann gab es da diesen Mann den wir kennen und lieben gelernt haben. Klar waren wir auch bei ihm gern mal Mädchen, ließen uns helfen bei Einkäufe schleppen und beim Bilderaufhängen helfen, aber eigentlich hätten wir das ganz genauso gut geschafft. Gleichberechtigung war für uns einer der wichtigsten Eckpfeiler unserer Beziehung. Und dann wird dieser Gedanke von einem Kind zu einem konkreten Plan und dann zur Realität. Und plötzlich ist man Mama, zuständig für Kind und Haushalt und der Partner bringt das Geld nach Hause. Gewollt aber auch oft ungewollt kommen Frauen schnell in traditionelle Rollen hinein. Manchmal passt es gut und wir gehen in unseren neuen Aufgaben auf, denn es ist ja auch ein bisschen der natürliche Weg, dass wir als Frauen uns um die Babys kümmern. Doch ab und an erwacht dann die Emanze in uns und meckert drauf los: Warum muss ich mich eigentlich immer alleine um den Haushalt kümmern? Kannst du nicht auch mal das Kind nehmen? Immer bleibt hier alles an mir hängen.

Dass wir als moderne Eltern in Rollenkonflikte geraten, ist ganz normal. Wir leben in einem Zeitalter von so vielen Möglichkeiten, ohne genaue Rollenvorbilder aus unserer Vergangenheit, da fehlt doch ab und zu mal die Orientierung. Und das führt immer wieder zu Paarkonflikten.


Wie seht ihr euch als Mama und Papa? Was sind eure Wünsche? 


Hier 3 Tipps was euch helfen kann, Klarheit zu gewinnen 


1. Offen darüber reden 

Sinnvoll können solche Gespräche sogar schon in der Schwangerschaft sein. Wie stellst du dir Elternsein vor? Wie wollen wir unsere Aufgaben verteilen? Wie möchte ich als Mama sein? 

Diese Gespräche können immer wieder hilfreich sein. Denn mit der Geburt können sich eure Wünsche auf schnell verändern


2 Seid ehrlich 

Eigentlich ward ihr immer für Gleichberechtigung und die Förderung der Frau auf den Arbeitsmarkt? Du wolltest recht schnell wieder zurück in den Job und plötzlich ist der kleine Wurm da und du willst unbedingt 3 Jahre Elternzeit machen? 

Oder anders herum, du dachtest immer, die Mamarolle passt perfekt zu dir und plötzlich merkst du, dass deine Arbeit und deine Kollegen dir fehlen? 

Sei ehrlich zu dir und deinem Partner. Man darf Entscheidungen auch wieder verändern. Es ist nicht leicht, eine Entscheidung für das Leben als Mutter zu treffen, bevor man überhaupt weiß, wie es ist. 


3. Abgrenzen von anderen 

Du bist gerne zuhause und Mama, aber eine beste Freundin findet, dein Kind sollte schon längst in den Kindergarten? Deine Schwiegermutter ist schockiert, dass du dein Kind schon mit einem Jahr zur Tagesmutter gibst? Wieso können eigentlich manche Supermütter Job und Kinder immer so super kombinieren? STOPP! Bleibe bei deinem Leben und bei deiner Meinung. Alles andere macht uns nur unzufrieden.


Fällt es euch schwer mit unterschiedlichen Ansichten umzugehen? 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0