Unerfüllte Erwartungen

3 Hilfreiche Tipps, Mit Unerfüllten Wünschen Umzugehen

Der Muttertag hat mich darüber nachdenken lassen, wie unsere Erwartungen - an unsere Zukunft, an die Zeit mit unserem Kind, an unseren Partner - uns emotional beeinflussen und uns traurig machen.

"Ich bin so enttäuscht davon, dass mein Mann mir nicht mehr hilft." 

"Ich bin so traurig, weil mein Kind immer unzufrieden ist..." 


Wie gehen wir mit unseren Wünschen um? "Schraube deine Erwartungen runter" ist ein typischer Glaubenssatz, der uns oft negativ beeinflusst. Doch warum unsere Wünsche klein reden?



Wie gehst du mit deinen Erwartungen um?


Als erstes möchte ich dir sagen, dass es vollkommen ok ist, enttäuscht zu sein. Wir sind Menschen mit Gefühlen und Wünschen und diese sind unterschiedlich. Wenn Sie nicht erfüllt werden, darf man traurig darüber sein. Wichtig ist, zu entscheiden, wie du damit umgehen möchtest.




Diese 3 Fragen helfen dir, anders mit dem Gefühl umzugehen.




1. Sind es meine Wünsche oder die von jemand anderem?


Warum hat mein Mann nicht an den Muttertag gedacht? Meine Freundin hat wieder einen schönen Blumenstrauß bekommen. Eigentlich ist mir der Muttertag gar nicht wichtig aber wenn ich sehe was meine Freundinnen bekommen, bin ich schon traurig... Überlege dir was die Enttäuschung ausgelöst hat.



2. Was steckt hinter deinen Wünschen?

 

Hinter jedem Wunsch steckt ein Bedürfnis. Du hast dir so sehr Blumen gewünscht? Was verbirgt sich dahinter? Aufmerksamkeit? Wertschätzung? Nähe? 



3. Wie kannst du deine Gefühle besser äußern? 


Oft platzt uns irgendwann der Kragen. "Nie schenkst du mir Blumen!" 

Diese Verallgemeinerungen helfen nicht weiter. Erkläre, was dich in dieser Situation traurig gemacht hat und was du dir für die Zukunft wünschst. 


Manchmal braucht es etwas mehr Hilfe?



Kommentar schreiben

Kommentare: 0