Gastbeitrag Von Papa Jonas

Ich Versuche Meiner Partnerin Mama Auszeiten Zu Schaffen

Heute gibt es das Interview mit Jonas zur Aktion "Papa erzähl mal, was ist Achtsamkeit" . Auch er zeigt, dass es für Papas wichtig aber nicht immer leicht ist, Auszeiten für dich zu nehmen. 

Er beschreibt sehr genau, wie man es schafft, sich gegenseitig Zeit für dich zu gönnen. Schön, dass es so aufmerksame Papas und auch Partner gibt. 





1. Was bedeutet für dich Achtsamkeit?


Achtsamkeit bedeutet für mich auch mal eigene Papazeit nehmen. Oft ist es noch so das hierbei schlechte Gefühle hoch kommen, da es ja mit Kind, Hund und Familie immer etwas zu tun gibt und es schwer fällt mal nichts zu tun. Ich versuche mir, diese Zeit regelmäßig zu nehmen, aber auch im Gegenzug meiner Partnerin zugeben. Wie wir diese Zeit nutzen, liegt am Ende an jedem selbst. Sei es Sport, Freunde treffen oder einfach nur für mich sein, wichtig ist die Pause von der Familie. Dadurch, lernen auch die Kinder schon früh, dass es durchaus okay und wichtig ist, sich Zeit für sich zunehmen😊



2. Wie sorgst du im Alltag gut für dich und in welcher Situation fällt es dir besonders schwer?


Ich versuche durch Sport, Freunde treffen oder einfach mal eine Stunde am Handy tadeln, Auszeiten für mich zu schaffen. Ich bin ja erst seit 5 Monaten Papa, von daher gelingt es mir bis jetzt sehr gut diese Auszeiten bewusst zu nehmen. Haben damit direkt nach der Geburt angefangen und so ist es quasi schon Normalität geworden. Das wird mit wachsendem Stress, mehr Aktivität des Kindes, etc. sich vermutlich aber durchaus nochmal ändern. Dann muss man zusammen schauen, wo Freiräume geschaffen werden können. Es ist wie bei so vielen Dingen im Leben ein stetiger Prozess.



3. Was macht deine Freundin oder Frau bei dem Thema anders, wovon du dir gerne eine Scheibe abschneiden würdest?


Ich merke, dass es ihr deutlich schwieriger fällt sich Mama-Auszeiten zu nehmen. Ich versuche ihr es so viel es geht mit Kind und Haushalt abzunehmen. Wir wechseln uns mit dem zu Bett bringen ab, sodass sie Abends auch mal Zeit für sich hat, in der sie dann auf der Couch ihre Lieblingsserie schauen kann oder im Garten mit einem Glas Wein den Feierabend genießen kann. Sie soll sich auch mit Freundinnen treffen können, Sport, etc. um sich Auszeiten zu nehmen, dass ist uns sehr wichtig.



4. Glaubst du, Mütter kümmern sich oft zu wenig um sich selbst und wenn ja, was könnte ihnen helfen? 


Ja! Definitiv, es braucht mehr aktive Papas und Väter, die sich der Situation bewusst sind und mit helfen wollen, ihrer Partnerin Mamazeit zu ermöglichen😊 und die Frauen selbst müssen achtsam sein und in sich rein hören, was sie brauchen und sich bewusst machen, dass es ihr gutes Recht ist sich auch mal eine Auszeit zunehmen und das es ihnen gut tut.



5. Was ist euer Geheimnis wie ihr bekommt ihr eine gute Balance zwischen Familienzeit, Zeit für sich und Zeit als paar hin bekommt? Und wobei bräuchtet ihr noch Hilfe? 


Darauf bin ich ja oben schon ein wenig eingegangen. Wir besprechen gemeinsam, wann wer sich eine Auszeit nehmen kann und planen diese fest in der Woche ein. Diese sind dann fix und beide können damit planen, dass hilft uns sehr. Weil dann klar ist jetzt bin ich verantwortlich für Thea und der andere hat seine Auszeit und darf diese auch bewusst genießen.




Wie organisiert ihr euch Auszeiten? Seid ihr da mit euren Partner gut im Austausch? 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0