· 

Wochenbett Und Babyblues

Die erste Zeit ist dafür da, dass die Eltern ihr Baby kennenlernen und es ankommen lassen
Die erste Zeit ist dafür da, dass die Eltern ihr Baby kennenlernen und es ankommen lassen

Wann Gefühle Ganz Normal Sind Und Ab Wann Mama Hilfe Braucht

Hurra hurra das Baby ist da, aber genauso unterschiedlich wie sie die Schwangerschaft und die Geburt verlaufen empfindet auch jede Frau und Familie die erste Zeit mit dem Baby. 

Dass die Gefühle in dieser Zeit vollkommen verrückt spielen, erzählen einem viele, in der Regel vergessen Mütter aber im Wochenbett diese Information und fühlen sich vollkommen überschwemmt von Gefühlen der Freude, Trauer, Verzweiflung, Wut, Überforderung und Vollkommenen Glück. Und das darf auch erstmal so sein. Der sogenannte Babyblues ist nicht ungewöhnlich. Meist ist daran der Wechsel der Hormone schuld, die nach der Geburt rapide absinken. Diese Umstellung ist nicht immer einfach zu verarbeiten, etwa 50 bis 70% aller Frauen leiden in den ersten Tagen unter dem sogenannten Babyblues.

Manche Frauen könnten dieser Zeit nicht aufhören zu weinen, fühlen sich gereizt und überfordert, andere fühlen sich müde und vollkommen erschöpft. Der Baby Blues verschwindet jedoch nach einigen Tagen von ganz allein und regelmäßiges Bonding (der Prozess eine Tiefe Bindung zwischen Eltern und dem Kind) mit dem Baby und eine gute Unterstützung des Partners und der Familie helfen Mutter und Kind sich in der neuen Situation gut zurecht zu finden. Papas können ihre Frauen darin unterstützen, in denen sie für Sie da sind, ihre Gefühle und Gedanken ernst nehmen und sich in der Zeit um alle anderen Aufgaben kümmern, die der Alltag so mit sich bringt. Aber auch für die Väter braucht es Zeit sich in die neue Situation einzufühlen. Für Eltern ist es deshalb wichtig in Kontakt zu bleiben und über ihre Gefühle und Gedanken zu sprechen. 

Die kleine neue Familie braucht am Anfang Zeit um sich kennen zu lernen
Die kleine neue Familie braucht am Anfang Zeit um sich kennen zu lernen

Sollten die Gefühle der Niedergeschlagenheit, Traurigkeit und erschöpft halt länger als zehn Tage andauern ist es wichtig diese ernst zu nehmen und mit seinem Arzt oder der hebamme darüber zu sprechen. In dieser Zeit kann sich auch eine postpartale Depression entwickeln wie wichtig ist eine Behandlung zu bekommen.

Du hast das Gefühl, dass du eure Geburt nicht gut verarbeitet hast, fühlst du erschöpft und dauerhaft traurig? Es fällt dir schwer eine Bindung zu deinem Kind zu entwickeln?