Schreibambulanz

"Was mache ich nur falsch?" 

      

"Mein Baby weint stundenlang,  

ich weiß einfach nicht weiter..." 

 

"Unser Arzt spricht von 3-Monats-Koliken und Regulationsstörung. Wir verstehen nur Bahnhof..." 

      

"Meine Tochter schreit und lässt sich schwer beruhigen..." 

 

"Immer ist er nur unzufriedenen. Er spielt nicht allein, kann sich nicht mit sich beschäftigen und ich kann ihn kaum ablegen..."

Manchen Babys fällt es schwer, in unserer Welt anzukommen. Dies kann bedingt sein durch Stress und Sorgen in der Schwangerschaft oder eine traumatisierende Geburtserfahrung. Auch kann sich eine große psychische Anspannung und Paarprobleme im Wochenbett auf das Baby übertragen. 

Es kann aber auch andere, nicht so eindeutig erkennbare Gründe haben. 

 

In solchen Fällen sprechen wir meist von "Schreibabys", "high need" oder gefühlsstarken Kindern. Egal wie man sie nennt, der Alltag mit ihnen stellt oft eine große Herausforderung für Eltern und Kind dar.  

Es ist vollkommen normal, dass Babys mit zunehmenden Alter mehr weinen. Ab der 6. bis 8. Woche schreien die kleinen Neugeborenen oft 1 bis 2 Stunden in den Abendstunden, um den Tag zu verarbeiten. Dies reguliert sich in der Regel um den 3. Monat herum. 

 

Verbessert sich der Gefühlszustand weiterhin nicht, kommen Eltern an ihre Grenzen. 

 

Du fühlst dich häufig überfordert? 

Du bist sehr unglücklich mit euer Situation und wirst von deinen Gefühlen oft überrollt? 

Du fühlst dich hilflos, weil du nicht weißt, wie du deinem Kind helfen sollst? 

Du spürst, dass die Beziehung zwischen dir und deinem Kind unter der aktuellen Lage leidet? 

Du bist enttäuscht, weil du dir die Zeit mit deinem Baby so anders gewünscht hattest? 

Du bist nicht sicher, ob dein Baby sich gut entwickelt? 

 

Es ist vollkommen verständlich, dass du dir eine Veränderung wünschst

 

Du Erkennst dich wieder?

Marei Theunert, Systemische Therapeutin
Marei Theunert, Systemische Therapeutin

Ein Kind, das dauerhaft weint und unzufrieden ist, bringt Eltern an ihre Grenzen. Wichtig ist es, den Teufelskreis zu unterbrechen.

Ich helfe dir, die Kommunikation zwischen dir und deinem Kind zu verbessern und überlege mit dir gemeinsam, wie ihr als Eltern Entlastung für euch in den Alltag integrieren könnt.  

 

Du bekommst

Individuelle Beratung, online, am Telefon und bei dir zu Hause 

Einfühlsame und kompetente Beratung durch mich 

Flexible Termine, auch am Abend oder am Wochenende 

Zeit, um über eure Wünsche zur Veränderung zu sprechen 

Raum, um sich besser zu verständigen 

Methodenvielfalt, um aus alten Mustern heraus zu brechen 

Lösungsorientierte Aufgaben, die ihr zu Hause umsetzen könnt 

Bedürfnisorientierte und liebevolle Begleitung eurer Kinder in der Veränderungsphase

Begleitung zur Aktviertung deiner Ressourcen

Einen Leitfaden, um zu erkennnen, was ihr wollt

Klare Handlungsschritte, um eure Situation zu verbessern

Unterstützung, um positive Glaubenssätze zu entwickeln und neue Kraftquellen zu finden

Nachhaltige Ergebnisse 

 

Noch unsicher? 

Nimm' Teil an meinem Kurs zum Thema "Wenn Babys weinen" 

Hier bekommst du erste Informationen und kannst dich mit Gleichgesinnten austauschen!

Das erzählen Mamas, denen es ähnlich ging wie wir

.

 

 

"Er kann sich jetzt selbst regulieren. Er weiß was er möchte. Er sucht selbst meine Nähe, kuschelt sich an mich, hört der Spieluhr zu und entspannt sich. Kein schreien, kein wehren, keine Tränen. Einfach Liebe pur." (Mama eines High need Kindes nach 2 Beratungen, auf Wunsch anonymisiert) 

 

 

"Eine glückliche Mutter ist für die Kinder lehrreicher

als hundert Lehrbücher über Erziehung." 

(dt. Sprichwort)